International DJ & Producer

Hello, I’m Abyss
And music is my passion.

Profilbild

Profil

Seit 1991 ist Abyss als DJ aktiv und prägte als einer der innovativsten DJs Deutschlands die Szene der 90er und frühen 2000er mit. Obwohl sich der gebürtige Frankfurter und seit 1995 in Berlin lebende DJ im Laufe seiner Laufbahn vorwiegend hinter den Kulissen bewegte, schaffte er es, neben dem Dresdener DJ Hardsequencer alias Hardy Hard, als einer der wenigen ostdeutschen DJs, sich auch international durchzusetzen. Sein schneller Aufstieg als DJ katapultierte ihn 1994 erstmals in die Top Ten der beliebtesten deutschen DJs.

  • DJ seit:   1991
  • Stadt:   BERLIN
  • Stil:   Techno/ House
  • Geboren:   1972
  • Labels:   Grooves, MFS, Alternate, Strike Records
  • 1991   Mitgründer/ Mitbetreiber der Kamtih-Hall FFO.
    1992   Erfinder des Space Admission-Konzept
    1992   Gründer, Chefredakteur und Mitinhaber des Magazins Ten Dance
    1994   Mitbetreiber/ Mitinhaber des Margin FFO.
    1995   Mitbetreiber/ Mitinhaber des Marginal Frontier Guben
    2000   Gründer und Inhaber des Labels Strike Records
    2001    Gründer und Inhaber des Labels Alternate Records

    2004 stellte DJ Abyss das TenDance Magazine ein und zog sich auch aus dem aktiven DJ- & Produzentengeschäft zurück, um sich mehr seinem Familienleben zu widmen.
  • 1991 veranstaltete Abyss zusammen mit der Berliner Technolegende Kid Paul erstmals das legendäre Space Admission Konzept, welches bereits ein Jahr später mehrere tausend Menschen anzog und begeisterte. Schon damals bewies er nicht nur ein geschicktes Händchen an den Turntables sondern auch im Management und holte den damals noch relativ unbekannten DJ Paul van Dyk als 3. Resident DJ der Space Admission mit an Bord. Ein halbes Jahr später stieß auch Jens Mahlstedt dazu, zu dieser Zeit ebenfalls noch relativ unbekannt.
  • Mit steigender Popularität der 4 DJs und Produzenten wurde Space Admission eines der bekanntesten Party Konzepte des Landes. Erfolg hat jedoch auch seine Schattenseiten. Denn die zahlreichen internationalen Auftritte und vollen Terminkalender der vier Resident DJs führte dazu, dass die regemäßigen Veranstaltungen ein Ende fanden. Und so fand ab 1995 die Space Admission nur noch in unregelmäßigen Abständen statt.
  • 1992 gegründete DJ Abyss das Magazin TenDance, welches europaweit kostenlos über Plattenläden, Clubs und Trendshop vertrieben wurden. Neben der Groove und Raveline entwickelte sich TenDance zum wichtigstes deutsches Magazin für elektronische Musik.
  • Durch diesen Erfolgskurs innerhalb kürzester Zeit, zu einem der führenden deutschen Magazine für elektronische Musik und Dance, war DJ Abyss voll in die Redaktionsarbeit involviert, was ihn jedoch nicht davon abhielt auch weiterhin als DJ unterwegs zu sein.
  • DJ Abyss erkannte früh das Potential von elektronischer Musik und so verwundert es auch niemanden das er bereits 1991 den ersten ostdeutschen Technoclubs "KamithHall" in Frankfurt (Oder) mitgründete.
  • Nach einem kurzen Intermezzo als Veranstalter im Berliner Walfisch und in der Praxis Dr. McCoy von Mitte 1993 bis Anfang 1994 eröffnete er Anfang 1994 das Frankfurter Margin.
  • Nach dem Ablauf des Mietvertrages der Frankfurter Location zog er weiter und eröffnete 1995 in Guben den Club Marginal Frontier und begann parallel als Resident DJ im Berliner Tresor aufzulegen.
  • Ab 1998 widmete er sich wieder vermehrt der Arbeit im Studio und produzierte zusammen mit dem Berliner DJ und Produzenten Jay Ray ein Album, deren erste Single 1999 auf dem Berliner MFS Label erschien.
  • 1999 konzentrierte Abyss sich auf seine Solo Arbeit im Studio und gründete im Folgejahr das Label Strike Records. 2001 kam das Label Alternate dazu und die Rückkehr des 1991 schon gegründeten Grooves Labels.
  • 2002 erscheint zum 10-jährigen TenDance Jubiläum ein Live Mix von DJ Abyss vom 09.12.2001 aus dem legendären Berliner Sage Club.
  • Außerdem zeichnet er verantwortlich für die Best Of TenDance CD Compilation und veröffentlichte 2001 gleich 7 Maxi Singles, in denen er seine Vielseitigkeit von Disco-House bis Detroit Techno unter Beweis stellte.
  • Das Jahr 2002 stand bei Abyss voll im Zeichnen von minimaler Techhouse Tracks. Hier erschienen insgesamt 6 VÖ's in diesem Stil.

Presse

Der Erfolg von DJ Abyss blieb auch der Presse nicht unentdeckt, welche seit 1993 regelmäßig über den erfolgsverwöhnten DJ aus Frankfurt (Oder) berichtete. Hier findet Ihr eine kleine Auswahl über die Berichterstattung und Pressestimmen.

  • ·   Nov. 1993, X-Mix-The MFS Party ORB/RBB  
  • ·   Februar 1994, ARD&3.Programme  
  • ·   April 1994, Tip TV, ORB/RBB/MDR  
  • ·   Juli 1995, Sie können auch anders, ARD  
  • ·   Aug. 1996, Stars,Polylux, ARD&3.Programme  
  • ·   Nov. 1997, Scan TV, 3. Programme
  • ·   Nov. 1999, Frequenz B- Love Vision Teil 1  
  • ·   Nov. 1999, Frequenz B- Love Vision Teil 2  
  • ·   Nov. 1999, Frequenz B- Love Vision Teil 3  
  • ·   Nov. 2000, DJ Abyss, Profil, OK Berlin
  • ·   Feb. 1993 Marushas Rave Satellite
  • ·   Nov. 1993 Kiss FM DJ Night
  • ·   Jan. 94 Kiss FM DJ Spezial
  • ·   Juli 94 Energy Sachsen Mad Max House
  • ·   Aug. 94 Neutrale Zone auf Radio Iserlohn
  • ·   Jan. 97 Dance Kiss FM Berlin etc.
  • ·   Dez. 97 Kiss FM Berlin
  • ·   April 98 Radio Fritz Blue Moon
  • ·   Juli 98 Radio Fritz Nightflight mit Markus Lopez
  • ·   Dez. 98 Radio Fritz Nightflight
  • ·   Feb. 99 Blue Moon Fritz
  • ·   Aug. 99 Kiss FM präsentiert Hafenbar
  • ·   Feb. 2000 Nightlife Special, Radio Hof
  • ·   Okt. 2000, ORB, presents Ten Dance Birthday
  • Newsletter Nightlife, 3/01 Mai 2001
    ...gehört fraglos zu den bekanntesten DJs in Deutschland- und wohl zu den aktivsten: Der 29-jährige Wahlberliner legt 1991 auf Veranstaltungen in ganz Europa auf, ist Chef des Magazins Ten Dance, des Labels Grooves und war Mitbetreiber dreier Clubs in Frankfurt an der Oder und Guben. Neben zahlreichen Radio- und TV-Auftritten- unter anderem in ARD und ZDF- organisiert Stolze seit 1992 die eigene bundesweite Partyreihe Space Admission. Zudem ist DJ Abyss...Resident-DJ im Club Matrix Berlin...
  • Auszug aus dem Techno Lexikon-herausgegeben vom Raveline Magazin
    Abyss DJ Daniel Stolze aus Frankfurt/Oder ist nicht zuletzt durch das von ihm geführte Magazin TenDance einer der bekanntesten DJs Ostdeutschlands. Seit 1997 lebt er in Berlin und legt u.a. regelmäßig im Tresor auf.
  • Märkische Oderzeitung, 22. Oktober 98
    ...DJ Abyss, der im Verlauf der Jahre deutschlandweite Anerkennung erhielt und durch seinen Status als einer der ersten ostdeutschen DJs mit internationalem Bekanntheitsgrad ein wichtiger Pol gerade für das ostdeutsche Space Admission- Konzept ist....
  • Oderlandspiegel, 12. Januar 97
    ...Abyss wird als Vorreiter der Brandenburger Technoszene gehandelt. Er hat es als erster Ostler geschafft, deutschlandweit in dieser Musikrichtung bekannt zu werden. Sein Mitwirken im ersten Brandenburger (und ostdeutschen) Technoclub KamithHall (1991) in Frankfurt(Oder) verhalf ihm dazu....
  • Märkische Oderzeitung, 22. Oktober 98
    ...DJ Abyss, der im Verlauf der Jahre deutschlandweite Anerkennung erhielt und durch seinen Status als einer der ersten ostdeutschen DJs mit internationalem Bekanntheitsgrad ein wichtiger Pol gerade für das ostdeutsche Space Admission- Konzept ist....
  • Frankfurter Stadtbote, 17. Januar 1997
    ...Auch die Frankfurter Szene hat jemanden, auf den sie stolz sein kann: DJ Abyss, Vorzeige DJ und Musikmagazin-Verleger....
    ...Morgen landen die beiden Front DJs der Agentur Grooves , DJ Abyss... und DJ Khetama... DJ Abyss gilt als Vorreiter der Brandenburger Technoszene. Bereits seit 1991 arbeitet er als DJ. Seitdem bereist der die deutsche Clubszene, gründete den ersten Brandenburger Technoclub "KamithHall" und schuf 1994 mit dem Frankfurter "Margin" Techno-Kultur...
  • DEEP Magazin, April 1996
    DJ Abyss ist einer der Aktivisten der ersten Stunde, wenn es um House und Techno geht. Im November 1991 legte er das erste Mal im Frankfurter Club KamithHall auf, der in letzter Zeit auch Berühmtheit als Trainingsstätte von Henry Maske erlangte. Seit 1992 veranstaltet er die "Space Admission", eine Party-Institution im Osten Deutschlands....Besonders sein ausgefeiltes Mixing läßt seine DJ Sets zum Erlebnis werden....
  • Mushroom, November 1996
    Lange Jahre ist er schon dabei. Nun bekommt er Ehr und Ruhm. Der in Frankfurt(Oder) geborene DJ Abyss hat schon eine Menge aufm Kasten. Seit vier Jahren lenkt er die Geschicke des ....TenDance Mags, koordiniert die Szene und ist selber auch als DJ tätig.....
  • MOZ, 1.November 1996
    ...DJ Abyss, ein "Ossi auf der Überholspur", hat es mittlerweile zum Clubbetreiber, Chefredakteur der Magazins Ten Dance, Produzenten und nicht zuletzt Diskjockey im szeneträchtigen Techno-Club "Tresor" in Berlin gebracht....
  • Musikwoche 44, 28. Oktober 96
    ...ein Filmporträt des bekannten Techno- und House-DJs Abyss...Der umtriebige Techno-Aktivist engagiert sich neben seiner Tätigkeit als Plattenaufleger in Clubs wie dem Berliner Tresor unter anderem bei der Agentur Grooves und zeichnet als Chefredakteur für das 1992 von ihm ins Leben gerufene Techno-Magazin Ten Dance verantwortlich....
  • Märkische Oderzeitung,27.Juni 1997
    Für die Techno- und House-Freaks sind sie schon längst zum Kult geworden. Die Parties des Brandenburger Veranstaltungskonzeptes Space Admission sind hochbeliebt in der Szene. Was mit einer Party mit Kid Paul und DJ Abyss angefangen hatte, hat sich inzwischen bewährt und genießt größte Popularität in Ost und West... Der Kopf- DJ Abyss ist Mitbegründer von Space Admission und lud zur 5. Geburtstagsparty DJ Khetama aus dem Ruhrpott ein.
Pressebild

Clubs & Raves

Im Laufe seiner Kariere kann DJ Abyss auf eine unzählige Anzahl
an Auftritten und Veranstaltungen zurückblicken.
Hier findet Ihr eine kleine Auswahl.

Resident - DJ

·   Matrix Berlin 1999-2001
·   Hafenbar Berlin 1994-2004
·   Sternradio Berlin 2001-2004
·   Tresor Berlin 1995-1998
·   Walfisch Berlin 1993
·   Praxis Dr. McCoy Berlin 1993/94
·   Margin Ffo. 1994
·   Marginal Frontier Guben 1995
·   KamithHall Ffo. 1991/92
·   Loft Ludwigshafen 1995
·   u.v.m.

Partykonzepte

·   Space Admission
·   Solitary
·   TenDance Tour
·   Spirit Zone
·   House Zone
·   Sage's TenDance Night

Raves

·   Rettet die genetische Vielfalt 2001
·   Fuse 2000
·   Vollton 2000
·   Babes On Trip 2000
·   Paradise City 1999
·   Love Parade TenDance/ Cosmic Club Wagen 1998
·   House Of Pain IV 1998
·   No UFO`s 1997 (Love Parade)
·   The Underground Sound Of Tresor 1997
·   X-Mix-1 The MFS Trip 1993
·   Love Insel Galaktika 1997 (Love Parade)
·   Innovation Rave 1 & 2 1993/94
·   TenDance Tour 1994/ 95
·   The Advence 1995
·   Love Stern Galaktika 1996 (Love Parade)
·   Space Admission Spezial 92, 93, 94, 95, 96 & 97
·   Non Commercial House 1995
·   Watch Out Rave 1994
·   Dove of Peace 1995
·   Mag-Zine-Rave 1994
·   Athmosphere Rave 1993
·   Egotopia 1995
·   u.v.m.

DJ Abyss Diskographie

Eine kleine Auswahl der Veröffentlichungen und Rezensionen.

 

VÖs

 

Trackliste:
A: Top Floor (Skyscraper Remix) # Remix – Jay Ray, TR727
B1: Basement (Into The Abyss Remix) # Remix – Abyss
B2: Ground Floor (Jay Ray's Darkstar Remix) # Remix – Jay Ray

Mitwirkende:
Artwork: Corvin Dalek, Mark Reeder
Photography: Mark Reeder
Producer, Written By: Abyss, Jay Ray

  • Link zu Discogs

Trackliste:
1a: Denki Groove - Niji (Takkyu's "Wire" Loop) # Remix – Takkyu
1b: Cal-Q-Lator - Can We Go Now? (Original Mondosmix)
2: TR727 vs Abyss - Kick Down
3: Namito - Deerooz (Part 1)
4: Chris Zippel - Eternum (Organic Version)
5: Namito - Deerooz (Part 2)
6: Cosmonaut - Parovoz
7: Krilly & Zetti - Süßwaren (Bambini Mix)
8: Liquid Crystal - Looking For Love (Reconstruction Mix)
9: JFK - Falling Love
10: Cabala - Dark Blue
11: Cal-Q-Lator - Can We Go Now? (Liebling Remix)
12: Abyss vs. TR727 - Elevator (Original Mix)
13: Corvin Dalek - Pounds & Pénz (Flatner's Deutsche Mark Remix)
14: Marmion - 280 Kmh
15: Cal-Q-Lator - Your Attitude (Microglobe Remix)
16: Cybersecrecy - Your Eyes Make Me Feel So Good
17: Kama Arts - Sun-Shine-Sun-Set
18: Corvin Dalek & Klangforschung - Berlin Flyer
19: Denki Groove - Niji (Takkyu's "Wire" Version)

Mitwirkende:
Artwork: Corvin Dalek, Mark Reeder
DJ Mix [Mixed Live]: Corvin Dalek
Mastered: Chris Zippel

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A: Loft (Club Mix)
B: Loft (Original Mix)

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss, Jay Ray

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A1: Every Time I See You (Original)
A2: Big Herard (Club Mix)
B1: Big Herard (Original)
B2: Every Time I See You (Club Mix)

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A: Asteroid (Remix)
B: Asteroid (Original Mix)

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A: Stick Lights (Extended Version)
B1: Stick Lights (ULP Mix)
B2: Stick Lights (Original Mix)

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A1: Fatality (Original)
A2: Abase
B1: Fatality (Encore Remix)
B2: Back Alley

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A: Faculty
B1: Allkow
B2: Maximum Volume

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss, Trinity

  • Link zu Discogs

Trackliste:
A1: Big Arche (Original)
A2: Paleance 2
B1: Paleance
B2: Big Arche (LifeTime Mix)

Mitwirkende:
Producer, Written By: Abyss

  • Link zu Discogs

Trackliste:
101: The Course Ready Or Not (Club Remix)
102: Slam Lifetimes (H Foundation Dub)
103: Slam Lifetimes (Original)
104: iiO Rapture (John Creamer & Stephane K. Rmx)
105: Llorca With Lady Bird My Precious Thing (Llorca's Old School Rmx)
106: Lambda New York (Timo Maas Rmx)
107: Ruff Driverz Dreaming (Terry Lee Brown Jr. Rmx)
108: Hypnosis (5) Changes (Bird's Lunatic Club Mix)
109: Bacon Popper Free (Theme 2001) (Andy & Paul Farina Rmx Club)
110: Raven Maize The Real Life (Original)
111: Ambassador One Of These Days (Original Mix)
112: Mirrorball Given Up (Olav Basoski Whiners Quitters Losers Dub)

201: Ramirez La Musika Tremenda
202: Energy 52 Cafe Del Mar
203: Cybordelics Adventures Of Dama
204: Drax Amphetamine
205: AWeX It's Our Future
206: Josh Wink Higher State Of Consciousness
207: Armand Van Helden The Funk Phenomena
208: Nalin & Kane Baechball
209: Dr. Motte & WestBam Sunshine (Short Mix)
210: Mousse T. vs. Hot 'N' Juicy Horny' 98
211: Mellow Trax Outa Space
212: Azzido Da Bass Dooms Night (Timo Maas Radio Edit)
213: Roger Sanchez Another Chance (Afterlife Rmx)

Mitwirkende:
DJ Mix: Abyss (Tracks: 101 bis 112)

  • Link zu Discogs

Rezessionen

 

...Beide Tracks bestechen durch ihre Infinität und den unergründlichen Zauber des Minimalen, der einen sofort gefangen nimmt, in hypnotische Sphären entführt und bis zum Ende nicht mehr los lässt. Nicht zu schnell, hören wir eine rollende Bassline und dezente Drums, die so zerbrechlich von Trance umgarnt werden, dass man sich fast verlieben könnte. Hier gibt es wirklich Frühlings-Techhouse, der ein Lächeln ins Gesicht quasi erzwingt. 5 von 6 Punkten (Raveline Magazin)
Und auch die nächste Veröffentlichung im bunten Treiben kommt von Abyss. Diesmal in Zusammenarbeit mit Trinity, zeigt Abyss einen kleinen neuen Meilenstein in Sachen zarter Härte. Kaum merklich schieben sich die Stabs und Chords Hand in Hand mit einer dumpfen Bassdrum in den Gehörgang. Auf dieser Platte befinden sich eine ziemlich große Portion Power für die Tanzfläche, die man insbesondere im Break spüren kann und wohl niemanden wirklich stillstehen lassen wird. Die "Facutly EP" bietet kopflastigen, minimalen Funk in Perfektion. 5 von 6 Punkten (Raveline Magazin)
...Im Kino ist das Chaos und wildes Durcheinander. Bei Abyss kommen die Einschläge streng mathematisch kontrolliert und nach einem genauen Schema. Das ist Lärm nach Masterplan. Dieser Track beinhaltet nicht viel, aber die Bassdrum, das enrückte Anschlagen der Seiten und die monotonen Laserguns von der Seite verfehlen ihre Wirkung nicht. Einfach gut und einfach funktionell. 6 von 6 Punkten (Raveline Magazin)

Wie ein Asteroid unaufhaltsam durchs Universum brettert, so unerbittlich hart und pumpend kommt dieser Track vom Berliner DJ und Produzenten daher. Die Stilelemente begleiten die Bahn des kosmischen Steinbrockens: der Beat peitscht und walzt alles nieder, die FX sagen, wo es langgeht und sprengen jeglichen Widerstand, der es wagt, sich in den Weg zu stellen. Der Remix knallt dann bereits im höheren Level und lässt die Verwüstung erahnen, die der Asteroid beim Aufprall auf die Tanzfläche auslösen wird. Banging Energy! (techno.de)
Die Jungs von Alpha Beats haben sich offensichtlich das Motto "Reduce to the max" zu Herzen genommen und ihre finsteren Grooves lediglich mit dramatischen Streichern bzw. Flächen angereichert. In gewissen Kreisen rastet man auf so was aus, schwache Gemüter sollten "Stick Lights" mit Vorsicht genießen... 4 von 6 Punkten (Raveline Magazin)
...Der Track wird in erster Linie durch schwere Bassdrums bestimmt, über die geschmeidige und flächige Synthiesounds gelegt wurden...Aufgelegt werden kann der Club-Mix und Original-Mix, beide sind als hervorregend einzustufen... (Elektric Magazin)

DJ Abyss Audio

Eine kleine Auswahl an Veröffentlichungen und live sets zum reinhören.

 

 

Live sets

 

  • TenDance Logo
  • Grooves Logo
  • MFS Logo
  • Strike Records Logo
  • Alternate Records Logo

Kontakt

Presse & Anfragen:

E-Mail: abyss (at) tendance.de
Tel: +49-(0)30 / 4201 0610
Fax: +49-(0)30 / 4201 0611


Postadresse:
Ten Dance Media
P.O. Box 350242
10211 Berlin
Germany